11. Dezember 2017

Personalengpässe bei Beratern überwinden

Beraterwettbewerb TOP CONSULTANT startet in seine 9. Runde / Auszeichnung schafft auch Aufmerksamkeit bei Bewerbern

Überlingen – Bis zum 2. März 2018 können sich Beratungsunternehmen für die neue TOP CONSULTANT-Runde bewerben. Der Beraterwettbewerb sucht und ehrt zum neunten Mal Consultants, die sich durch kundengerechte, mittelstandsorientierte Beratungsleistungen auszeichnen. Zentrales Element der Untersuchung ist eine Kundenbefragung. Die Preisverleihung findet am 29. Juni 2018 zusammen mit dem Mentor des Wettbewerbs, Bundespräsident a. D. Christian Wulff, und dem wissenschaftlichen Leiter Prof. Dr. Dietmar Fink im „Forum am Schlosspark“ in Ludwigsburg statt.

Die Beratungsbranche befindet sich in Jubelstimmung: Der konjunkturelle Aufschwung und der Digitalisierungsdruck steigern die Nachfrage nach Consultants unaufhörlich. Doch eines trübt die Partystimmung: Personalengpässe. „Sie erweisen sich immer stärker als Flaschenhals, Aufträge müssen abgelehnt werden. Das trifft vor allem jene Beratungshäuser, die auf das mittelständische Segment spezialisiert sind. Sie stehen oft genug im Schatten der großen Adressen, die Absolventen geradezu magisch anziehen. Die Auszeichnung der besten Berater für den Mittelstand will das ändern“, sagt Prof. Dr. Dietmar Fink. Zusammen mit Bianka Knoblach analysiert er die Unternehmen. Beide leiten die Wissenschaftliche Gesellschaft für Management und Beratung (WGMB) in Bonn.

Bereits zum neunten Mal sucht und ehrt TOP CONSULTANT mittelstandsorientierte Berater, die mit professionellen und zuverlässigen Leistungen überzeugen. Und die damit auch ein interessantes Arbeitsumfeld bieten. Bewerben können sich insbesondere Management-, IT- und Personalberater.

Ein tragendes Element der Analyse ist die Kundenbefragung – ausgerichtet an den wesentlichen Gesichtspunkten einer guten Beratung. Die Ergebnisse werden mit weiteren Kennzahlen angereichert. Aus allen Daten errechnet die wissenschaftliche Leitung die jeweilige Ratingnote. Alle Unternehmen mit der Gesamtnote B oder besser erhalten das TOP CONSULTANT-Siegel.

Aufgrund seiner Unabhängigkeit von Sponsoren und Unternehmen mit Drittinteressen wird TOP CONSULTANT von Teilnahmegebühren getragen. Diejenigen Beratungsunternehmen, die eine Auszeichnung erreichen, zahlen für den Aufwand der Untersuchung, die Nutzung des TOP CONSULTANT-Siegels, die Erstellung und Listung eines Porträts auf www.beste-mittelstandsberater.de, die Teilnahme an der Preisverleihung sowie begleitende PR- und Marketingleistungen rund um die Auszeichnung je nach Größe des Unternehmens zwischen 5.900 und 6.900 Euro (zzgl. Mwst.). Unternehmen, die die Auszeichnung nicht erreichen, entstehen keine Kosten. Beratungsunternehmen können sich ab sofort bis zum 2. März 2018 bewerben unter www.top-consultant.de.

Über den Beratervergleich TOP CONSULTANT

Entscheidend für die Auszeichnung mit dem Qualitätssiegel TOP CONSULTANT ist eine kundengerechte, mittelstandsorientierte Beraterleistung. Bewerben können sich insbesondere Management-, IT- und Personalberater. Die wissenschaftliche Leitung des von compamedia seit 2010 organisierten Unternehmensvergleichs liegt in den Händen von Prof. Dr. Dietmar Fink, Professor für Unternehmensberatung an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, und Bianka Knoblach. Beide leiten die Wissenschaftliche Gesellschaft für Management und Beratung (WGMB) in Bonn. Mentor von TOP CONSULTANT ist Bundespräsident a. D. Christian Wulff. Medienpartner ist das manager magazin. Mehr Informationen unter www.top-consultant.de.

Die Pressemitteilung als PDF herunterladen

Copyright: Stephanos Notopoulos
Prof. Dr. Dietmar Fink und Bianka Knoblach sind die wissenschaftlichen Köpfe von TOP CONSULTANT und leiten gemeinsam die Wissenschaftliche Gesellschaft für Management und Beratung (WGMB) in Bonn.
Copyright: Stephanos Notopoulos
Prof. Dr. Dietmar Fink und Bianka Knoblach

Prof. Dr. Dietmar Fink und Bianka Knoblach sind die wissenschaftlichen Köpfe von TOP CONSULTANT und leiten gemeinsam die Wissenschaftliche Gesellschaft für Management und Beratung (WGMB) in Bonn.

jpg / 1 MB