26. November 2019

Rasanter Wandel fordert auch die Berater

Überlingen – Mittelständische Unternehmen ticken anders als Großkonzerne. Gute Unternehmensberater wissen das und gehen auf die speziellen Bedürfnisse ihrer Kunden ein. Damit aber Mittelständler und mittelstandsorientierte Unternehmensberater auch zusammenfinden, organisiert compamedia zum elften Mal den Beratervergleich TOP CONSULTANT. Unternehmensberatungen können dabei im Rahmen eines unabhängigen wissenschaftlichen Verfahrens ihre Mittelstands-Kompetenz unter Beweis stellen. Anmeldeschluss ist der 6. März 2020.

Der ehemalige Bundespräsident Christian Wulff unterstützt als Mentor den Wettbewerb. In der aktuellen TOP CONSULTANT-Publikation weist er auf den rasanten Umbruch in der Wirtschaftswelt hin, zum Beispiel die Dynamik in der Digitalisierung, das Tempo der Globalisierung oder die Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt. „Das bleibt für Berater nicht ohne Konsequenzen. In immer schnellerem Tempo müssen sie sich auf neue Herausforderungen einstellen, müssen sie ein gehöriges Maß an Innovationskraft entwickeln, um ihre Kunden in eine erfolgreiche Zukunft zu begleiten“, so Wulff.

Und wie funktioniert der Wettbewerb? Die Teilnehmer an TOP CONSULTANT nennen Referenzkunden. Diese beantworten dann online einen Fragebogen, den Prof. Dr. Dietmar Fink und Bianka Knoblach von der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Management und Beratung (WGMB) entwickelt haben. Die beiden sind die wissenschaftlichen Köpfe hinter TOP CONSULTANT. Sie wollen genau wissen: Wie professionell sind die Unternehmensberater bei den Kunden aufgetreten? Wie zufrieden sind die Kunden mit der Beratungsleistung? Die Teilnehmer selbst geben darüber hinaus Kennzahlen an.

Auf Grundlage all dieser Daten analysieren Fink und Knoblach die Unternehmensberatungen und vergeben ein Rating. Wer mindestens die Note B bekommt, hat es geschafft und wird zum Top-Consultant ernannt. Damit personell größere und kleinere Beratungen dieselbe Chance haben, ist der Wettbewerb in drei Größenklassen unterteilt: bis zehn Mitarbeiter, elf bis 50 Mitarbeiter und mehr als 50 Mitarbeiter.

Jeder, der zum Top-Consultant gekürt wird, gehört zur Elite der mittelstandsorientierten Unternehmensberatungen. Darüber hinaus wird erstmals für jede Größenklasse ein „Berater des Jahres“ bestimmt: Diesen wählt die erstmals berufene TOP CONSULTANT-Jury jeweils aus dem Kreis der drei Erstplatzierten in jeder Größenklasse aus. In dem Gremium sitzen unter anderem Prof. Dr. Claudia Kemfert vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung, Chefredakteur Martin Noé vom manager magazin, der Unternehmer Martin Kind und Prof. Dr. Christoph Rasche von der Universität Potsdam.

Die Teilnahme an TOP CONSULTANT ist kostenlos. Die Beratungsunternehmen, die tatsächlich ausgezeichnet werden, entrichten eine Gebühr in Höhe von 6.900 Euro (zzgl. Mwst) für die zeitlich und räumlich unbegrenzte Nutzung des TOP-CONSULTANT-Siegels, die Erstellung eines Porträts auf www.beste-mittelstandsberater.de, die Teilnahme an der Preisverleihung und die begleitende PR-Arbeit. Die Unternehmensberatungen, die den Sprung in die TOP CONSULTANT-Liste nicht schaffen, zahlen nichts. Die Gebühr ist also nur im Erfolgsfall zu bezahlen.

Unternehmensberatungen können sich unter www.top-consultant.de bis zum 6. März 2020 bewerben. Die Preisverleihung, zu der rund 1.200 Gäste erwartet werden, findet am 19. Juni im Forum am Schlosspark in Ludwigsburg bei Stuttgart statt.

Über den Beratervergleich TOP CONSULTANT

Entscheidend für die Auszeichnung mit dem Qualitätssiegel TOP CONSULTANT ist eine kundengerechte, mittelstandsorientierte Beraterleistung. Bewerben können sich insbesondere Management-, IT- und Personalberater. Die wissenschaftliche Leitung des von compamedia seit 2010 organisierten Unternehmensvergleichs liegt in den Händen von Prof. Dr. Dietmar Fink, Professor für Unternehmensberatung an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, und Bianka Knoblach. Beide leiten die Wissenschaftliche Gesellschaft für Management und Beratung (WGMB) in Bonn. Mentor von TOP CONSULTANT ist Bundespräsident a. D. Christian Wulff. Medienpartner ist das manager magazin.